Logo der Informationsstelle für Ausländerinnen- und Ausländerfragen
Informationsstelle für
Ausländerinnen-
und Ausländerfragen
 
Speichergasse 29
3011 Bern
Sekr./Kurse/Empfang, Tel. 031 310 12 70,
Beratung, Tel. 031 310 12 72,
Postkonto 30-28321-0

Ausbildung

Ausbildung für interkulturelles Dolmetschen

Die Ausbildung umfasst 2 Module und richtet sich in der Regel an Personen mit Migrationserfahrung und Wohnort im Kanton Bern, die bereits als interkulturell Dolmetschende tätig sind oder tätig sein möchten.
Voraussetzungen

  • Mindestalter 22 Jahre
  • Kenntnisse und Nachweise der lokalen Amtssprache Deutsch und der Dolmetschsprache mindestens Niveau B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens
  • Bereitschaft für die Überprüfung der Dolmetschsprache 
  • Lebenserfahrung, die eine differenzierte Wahrnehmung der spezifischen kulturellen, ethischen und sozialen Hintergründe von Personen unterschiedlicher Herkunft erlauben
  • Bereitschaft, sich auf Lernprozesse einzulassen
  • Bestehen des Aufnahmeverfahren

Ausbildende

Es unterrichten und beraten qualifizierte Ausbildende und Dozierende in den Fachbereichen der Ausbildung, des Dolmetschens und der interkulturellen Kommunikation.

Zertifikate

Der erfolgreiche Abschluss der Module 1 und 2 führt zu je einem Modulzertifikat. Diese Zertifikate sind Voraussetzung für den Erwerb des schweizerischen Zertifikats INTERPRET.
Mit dem Zertifikat INTERPRET und der Erfüllung weiterer Anforderungen kann die Zulassung zur Berufsprüfung für den eidgenössischen Fachausweis erlangt werden. 

Ausbildungsmodule

 

Modul 1 "Interkulturelles Dolmetschen im Trialog"

Das Modul 1 rückt die Rolle der interkulturell Dolmetschenden ins Zentrum. Neben den grundlegenden Dolmetschtechniken bilden folgende Themen die Schwerpunkte: eigene soziokulturelle Prägung und Migrationserfahrung, Kulturverständnis, interkulturelle Kommunikation und Interaktion, Kommunikationsstörungen, Ausgrenzungs- und Diskriminierungsmechanismen, Ablauf eines Einsatzes, Umgang mit emotionalen Belastungen, berufsethische Grundsätze, Techniken zur Reflexion.

Modul 2 "Orientierung im Bildungs- Sozial- und Gesundheitswesen"

Das Modul 2 befasst sich insbesondere mit Strukturen und Institutionen des Bildungs-, Gesundheits- und Sozialwesens der Schweiz im Vergleich zu denjenigen der Herkunftsgesellschaft der Teilnehmenden. Weitere Themen sind: Aktuelle Migrations- und Integrationspolitik Schweiz, Techniken des Konsekutivdolmetschens, Recherchearbeit, Fachwortschatz, Umgang mit Fachpersonen und Behörden, Rollenbewusstsein und Reflexion.